Gutes tun mit einer Mahlzeit

Gutes tun mit einer Mahlzeit


Das Solidaritätsessen gehört zu den festen Programmpunkten der Kolpingfamilie Burgkirchen. Das karitative Ereignis wird zwei Mal im Jahr veranstaltet. Vergangenen Sonntag fand es heuer das erste Mal statt, wie gewöhnlich in der Vorosterzeit. Zwischen 10.30 und 13 Uhr konnten sich spendenwillige Burgkirchner ins katholische Pfarrheim begeben, um Gutes zu tun und eine Mahlzeit zu sich zu nehmen. 13 Töpfe duftender Suppen warteten auf die Gäste. Die über 70 Teilnehmer haben alles gerne aufgegessen. Die Bandbreite war groß – von der Grießnockerl- über die klassische Nudel- bis hin zur orientalischen Kartoffelsuppe. Brot und Getränke ergänzten das Angebot. Das neunköpfige Team um Elisabeth Deser hatte alle Tätigkeitsbereiche fest im Griff. Drei Kolpingianer waren beim Aufbau und der Dekorierung des Saales aktiv, die nächsten drei bei der Essenausgabe und noch drei Damen haben beim Abwasch in der Küche mitgewirkt. Im Spendentopf landeten fast 500 Euro. Wie immer bei der Kolpingfamilie wird der Erlös für einen guten Zweck gespendet, diesmal für ein Projekt im afrikanischen Malawi.
− kt/Foto: Kaleta

Die Kommentare sind geschloßen.